Sicherheitsexperte stiehlt angeblich 45 Millionen Dollar in Kryptowährungen, die der chinesischen Regierung gehören

Eine junge Führungskraft bei Beosin, die damit beauftragt war, Kryptowährung zu schützen, die die Polizei bei einem anderen Verbrechen sichergestellt hatte, verlor dann angeblich alles bei einer missglückten Bitcoin-Wette.

Kryptowährungen im Wert von 300 Millionen CNY veruntreut

Ein leitender Angestellter von Beosin, einem der führenden Blockchain-Sicherheitsunternehmen Chinas, soll Kryptowährungen im Wert von 300 Millionen CNY oder etwa 45,7 Millionen US-Dollar veruntreut haben, die von Beosin im Auftrag der Regierung gehalten wurden, wie zwei Medien auf dem chinesischen Festland berichten.

Gao Ziyang, Chief Marketing Officer von Beosin, einem Blockchain-Sicherheitsunternehmen mit Sitz in Chengdu in der Provinz Sichuan, soll die Kontrolle über die Kryptowährungen übernommen haben, um Crypto Code zu shorten. Die Kryptowährungen wurden von Beosin zur Verwahrung für die Regierung aufbewahrt, nachdem die Behörden die Beute aus einem unverbundenen Krypto-Verbrechen Ende letzten Jahres sichergestellt hatten.

Gao benutzte angeblich die Kryptowährungen, die der Regierung gehörten, um gegen den Anstieg der Bitcoin-Preise zu wetten, aber er schätzte die Marktrichtung falsch ein und verlor alle Kryptowährungen, laut 21 Caijing, einer führenden Finanzpublikation mit Sitz in Shanghai.

Beosin antwortete nicht auf mehrere Telefonanrufe von Forkast.News, auch nicht heute, um auf die Anschuldigungen zu reagieren. Beosin hat auch keine öffentliche Erklärung zu dem angeblichen Verbrechen abgegeben.

Letztes Jahr wurde eine digitale Währungsbörse namens Token Better von der chinesischen Polizei entdeckt, die in ein Ponzi-Schema verwickelt war. Xiong Bingbing, der Geschäftsführer der Börse, wurde festgenommen und inhaftiert. Die illegalen Kryptowährungen aus dem Betrug in Höhe von insgesamt ca. CNY300 Millionen, oder ca. 45 Millionen US-Dollar, wurden von der Polizei beschlagnahmt und im November an Beosin zur vorübergehenden Verwahrung übergeben.

Beosin hat an mehreren von der chinesischen Regierung ausgerichteten Veranstaltungen teilgenommen

Laut der Website von Beosin wurde das Unternehmen – auch bekannt als Chengdu Chain Security Technology Co. – am 29. März 2018 gegründet, um sich auf Blockchain-Sicherheit zu konzentrieren, wie z. B. die Durchführung von Sicherheitsaudits, die Rückverfolgbarkeit digitaler Vermögenswerte und Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche. Seitdem hat Beosin an mehreren von der chinesischen Regierung ausgerichteten Veranstaltungen teilgenommen, wie z. B. der gemeinsamen Ausarbeitung von Blockchain-Sicherheitsstandards mit Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie. Beosin hat auch chinesischen Internetunternehmen – darunter Ant Group’s AntChain, Tencent’s WeBank und auch Krypto-Börsen wie Huobi – dabei geholfen, sie vor abnormalen Transaktionen zu warnen, böswillige Aktionen zu reduzieren und die Sicherheit ihrer Plattformen zu verbessern.

Gao Ziyang ist nicht mehr auf der Seite des Führungsteams auf der Beosin-Website zu finden, obwohl er mit dem Titel Beosin CMO auftrat, als er am 11. März an einem Online-Webinar teilnahm, das von der MXC-Börse über die Ansätze von Beosin zur Gewährleistung der Sicherheit von Krypto-Plattformen veranstaltet wurde.

Als aufsteigender Stern in der Blockchain-Branche wurde Gao auf der Hurun-Liste „China Under 30s to Watch 2020“ bis mindestens 27. März 2021 aufgeführt, wie aus dem Webcache von Hurun hervorgeht. Ähnlich wie „Forbes 30 unter 30“ ist der Hurun-Bericht eine etablierte Publikation, die herausragende Fachleute in verschiedenen Sektoren in China vorstellt, wobei die „Hurun Rich List“ die bekannteste ist. Seit diesem Veröffentlichungsdatum erscheint Gaos Name nicht mehr auf der „Under 30s to Watch“-Liste von Hurun.

Gao hat einen Bachelor-Abschluss von der Complutense Universität in Madrid und einen Master-Abschluss in Jura von der Guangxi Universität.

Mit dem starken Preisanstieg von Bitcoin und anderen Kryptowährungen sind auch Krypto-Verbrechen auf der ganzen Welt auf dem Vormarsch, besonders im Großraum China. Die chinesischen Behörden haben zahlreiche kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen im ganzen Land aufgedeckt. Einer der weltweit größten Krypto-Betrügereien, das PlusToken-Ponzi-Schema, war in China angesiedelt. Laut dem Intermediate People’s Court in Yancheng, Jiangsu, hat der Betrug zwei Millionen Opfer um 14,8 Milliarden CNY oder etwa 2,25 Milliarden US-Dollar in Kryptowährung betrogen. Die Rädelsführer wurden zu bis zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt.

Beosin hat eine Sicherheitsüberwachungsplattform eingerichtet

Um den Anstieg der Krypto-Kriminalität zu bekämpfen, hat der private Blockchain-Sektor den chinesischen Behörden ebenfalls geholfen. Beosin zum Beispiel hat eine Sicherheitsüberwachungsplattform eingerichtet, um die Polizei über verdächtigen Handel und andere potenziell illegale Aktivitäten zu informieren.

Andere Beispiele sind das in Xiamen ansässige Unternehmen SlowMist, das einen Blockchain-Sicherheitsplan aus einer Hand für seine Kunden anbietet, und das in Peking ansässige Unternehmen OKLink, das vor kurzem einen Tracker für Kryptowährungsströme gestartet hat, um potenzielle kriminelle Aktivitäten zu identifizieren.

„Das On-Chain-Datenanalyse-Tool von OKLink kann die On-Chain-Transferadresse analysieren, den Transaktionsstatus verfolgen und verfügt über eine leistungsstarke Adressetiketten-Datenbank, die Blockchain- und Big-Data-Technologie verwendet, um die zuständigen offiziellen Abteilungen bei der Bekämpfung von Verbrechen zu unterstützen“, sagte Jiang Zilong, OKLinks Wachstumschef, gegenüber Forkast.News.

OKLink hat keinen Regierungsauftrag erhalten, beschlagnahmte Kryptowährungen zu verwahren, aber das Unternehmen hat der Polizei aus dem ganzen Land, einschließlich Shanxi, Zhejiang, Shanghai und Sichuan, geholfen, Krypto-Verbrechen zu identifizieren und die Quellen von betrügerischem Geld zu verfolgen, sagte Jiang. Er lehnte es ab, den Beosin-Skandal zu kommentieren.